Berlin | dffb

1996 – ca. fünfzehn Jahre nach dem eigenen Studium – begann ich zu unterrichten. Seit meinem Abschluß an der Moskauer Filmhochschule [WGIK] hegte ich den Wunsch, einmal selber Studierenden dabei zu helfen, aus Erfahrungen und Vorleistungen berühmter Berufskollegen, vor allem aber aus eigenen und fremden Fehlern zu lernen. Reinhard Hauff bot mir die erste Chance, wofür ich ihm bis heute dankbar bin, und lud mich ein, an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin [dffb] Studenten bei ihren Semesterarbeiten zu begleiten.

Leider geschah das noch im analogen Zeitalter, so daß es keine webtauglichen Belege dafür gibt, war wir damals trieben. Unter meinen – (wie es sich gehört!) nicht immer pflegeleichten – Studenten waren z. B. Isabelle Stever, Florian Hoffmeister und Christian Schidlowski.