Dokumentarfilme

eine Auswahl

  • 2014 Kurzer Draht und lange Leitung. Filmfestivals im Spannungsfeld zwischen Ost und West (70 Min., s/w und Farbe, HD, Produktion PPMedia)
  • 2013 Silberstaub (90 Minuten,  s/w und Farbe, HD, Produktion PPMedia – zusammen mit Oksana Bulgakowa), aufgeführt im Rahmen des Festivals Living Archive im Juni 2013 im Kino Arsenal, Berlin
  • 2012 Z. – auf der Suche nach einem Unwort (75 Min., s/w und Farbe, HD, Produktion PPMedia)
  • 2003 – 2008 The Factory of Gestures. Body Language in Film (DVD, 160 Min., s/w und Farbe; Produktion: Stanford Humanities Lab und PPMedia). Produktion und Ko-Regie – zusammen mit Oksana Bulgakowa. Uraufführung auf der 5. berlinbiennale 2008. Soeben auf DVD erschienen.
  • 2007 Ulrich Gregor: Irgendwie hat alles mit Film zu tun. (100 Min., s/w und Farbe) Erstaufführung anläßlich des 75. Geburtstages von UG im Kino Arsenal im September 2007
  • 2003 ALPHABETICON. (DVD, 90 Min., s/w und Farbe; Produktion: PPMedia). Für die Ausstellung Russische Ex­peri­mente mit Postern, Büchern und Buchstaben im 20. Jahrhun­dert (Mai – September 2003; Hoover-Pavillon, Stanford)
  • 2003 From the Mountains to the Hills. Orah – Stan­ford. The Wayne Vucinich Project Vi­deodokumentation (ca. 12 Std.) für das Hoover-Archiv Stanford, gekürzt auch auf DVD erschienen.
  • 1998 Die verschiedenen Gesichter des Sergej Eisenstein (Filmcollage: Buch und Regie – zusammen mit Oksana Bulgakowa; 60 Min., s/w und Farbe. Produlktion: SelbstFilm) für arte / ZDF. Festi­vals: 1998 Internationales Forum des Jungen Films, Berlin; Le Gior­nate del Cinema Muto, Pordenone, 2000 International Festival of Film on Art [FIFA], Montreal etc. Teil­nahme an ei­nem Eisenstein-Brecht-Work­shop im November 1998: University of Wales, Aberyst­wyth; Vorfüh­rung und Diskussion: 1999 UC Berkeley; 1999 und 2003 Stanford Univer­sity, Hu­manities Center. 2006 auf DVD erschienen.
  • 1997 Das Medium ist die Botschaft (Dokumen­tar­film: Buch, Re­gie, Produktion: SelbstFilm; 59 Min.). Kamera: Dieter Chill. Schnitt: Regina Fischer. Festivals: 1997 Internationales Forum des Jun­gen Films, Berlin und Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm / DOK Leipzig
  • 1995 Das Kino des Zaren (über Jewgeni Bauer und den russischen Film – 5 Teile á 50 Min. – Produktion: NDR; zus. mit Oksana Bulga­kowa)
  • 1995 Deutsch Südwest. Ossis in Moskau (Dokumentarfilm: Buch, Re­gie – Produktion: ZDF, 30 Min.). Schnitt: Regina Fischer
  • 1995 Was geschah zwischen den Bildern? Der Kule­schow-Effekt, Produktion: Saarländischer Rundfunk (zus. mit Oksana Bulga­kowa). Schnitt: Regina Fischer.
  • 1995 Das Mädchen, das Stalin geküsst hat Über den Fall von von Berlin. Produktion: Saarländischer Rundfunk (zusammen mit Oksana Bulgakowa). Schnitt: Regina Fischer.
  • 1994 Unser Berlin hat immer noch einen Vornamen (Doku­mentar­film: Buch, Regie, Kamera und Produktion: SelbstFilm im Auftrag von ZDF/3sat, 45 Min.); , Schnitt: Regina Fischer. Fe­stivals: 1995 Internationales Forum des Jungen Films, Berlin; Vorfüh­rung und Diskussion im Goethe-Institut London 1994
  • 1995 Motivsuche II – Schlußklappe ’95 (Dokumentarfilm: Buch, Re­gie, Produktion: SelbstFilm – 45 Min., im Auftrag von ZDF/3sat, Schnitt: Regina Fischer.)
  • 1994 Stabile Seitenlage (Dokumentarfilm: Buch, Regie, Produk­tion – 60 Min., Produktion: SelbstFilm im Auftrag des ORB, Schnitt: Regina Fischer.) über die Babelsberger Filmhochschule, heute HFF „Konrad Wolf“, aus Anlaß von deren 40. Gründungsjubiläum
  • 1993 Entwurf und Realisierung des arte-Themenabends: Continent. Os­sis and Wessis – inkl. Versprengte Szene (Dokumentarfilm: Buch, Regie – 58 Min. – Produktion: arte Strasbourg). Kamera: Dieter Chill, Schnitt: Regina Fischer.
  • 1992 Unser Berlin hat keinen Vornamen (Doku­mentarfilm: Buch, Regie, Kamera, Produktion – 45 Min., Produktion: SelbstFilm im Auftrag des ZDF, Redaktion Kleines Fernseh­spiel); Schnitt: Regina Fischer. Festivals: 1993 Internationales Forum des Jungen Films, Berlin; In­ternati­onales Festival Prix Futura, Berlin; Nominierung Adolph-Grimme-Preis, Marl; Vorführung und Diskussion im Goethe-Institut Lon­don 1994
  • 1992 Gründung der Filmproduktion SelbstFilm (in den USA ab 2000: PPMedia); Herstellung von zahlreichen Filmen und DVDs
  • 1991 In der Fremde zu Hause (Dokumentarfilm: Buch, Regie – 60 Min., Produktion ZDF/3sat, Redaktion Kleines Fernseh­spiel)

Work in Progress

Filme

  • Data Morgana. Mythos und Realität des Silicon Valley (Langzeit­do­kumentation, gestartet 1999: www.datamorgana.info)
  • The Jump in the Cold Water. Über „Falsche Kalifornier” aus aller Welt (Langzeitbeobachtung – gestartet 2001)