CV ~ kurz

Geboren 1954 in Berlin, damals DDR. Von 1972 – 73, Regieassistent am DEFA-Studio für Spielfilme in Babels­berg. 1973 – 79 Regiestudium an der Moskauer Filmhochschule WGIK [in der Klasse von Georgi Danelia]. Diplomfilm: heute abend morgen früh (59’, 35 mm – mit Christine Schorn und Rolf Hoppe, produziert für das DDR-Fernse­hen, je­doch nicht gesendet). Ab 1979 Arbeit als Regieassistent, später als Regis­seur und Autor (drei Kino­spielfilme – Mein Mein Vater ist ein Dieb, In einem Atem, Motivsuche – und ca. 25 Dokumentarfilme, hauptsächlich fürs Fernsehen arte, ZDF, 3sat, NDR, SR, ORB). In Er­gän­zung zum Filme­machen: Lehrtätigkeit, Arbeit als Autor, Übersetzer und Her­aus­geber.

Schrieb mehrere Filmszenarien, vier davon wurden realisiert, und veröffentlichte Hun­derte Aufsätze, Artikel und Interviews zu Film in Zeitungen (u. a. Sonntag, später Frei­tag, Wochenpost, Frankfurter Rundschau, taz, Deutsche All­gemeine Sonn­tagszeitung, Berliner Zeitung) Zeitschriften (Filmspie­gel, Film und Fernsehen, epd film, Kirche und Rundfunk) und Magazi­nen (Spiegel Online, FAZ.NET, Telepolis etc.) sowie Büchern.

1993 Buchveröffentlichung: DEFA NOVA. Nach wie vor (Berlin: FdK, 366 S.), über das letzte Kapi­tel (die letzte Generation) von Filmemachern bei der DEFA.

Veröffentlichte dutzende Aufsätze in diversen Büchern über Film und Medien­for­schung. Buch­herausgaben (Eisenstein, Schklowski, Zanussi u. a. – zusammen mit Oksana Bulgakowa). sowie zahlreiche Fotos in Zeitschriften und Zeitungen.

1996 Gründung des Verlages für Filmliteratur und Neue Medien Potem­kin­Press. Regiedozent an der Deutschen Film- und Fern­sehakademie Berlin (dffb).

1998 Umzug nach Nordkalifornien (San Francisco Bay Area). Arbeit an Film­pro­jekten und Lehr­tätigkeit an der Stanford University: Filmgeschichte (German Department und CREES) und Filmausbil­dung / Digital Film­making (Continuing Studies Program) sowie Einführung in die Welt­filmkunst (IHUM Program).

Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen (Northampton / Massachusetts, USA, im Som­mer 2003; und Yale / USA, Leiden / Niederlande und Humboldt-Uni­versität zu Berlin in Berlin im Ok­tober 2003) u. a.

Multimedia-Kurator der Ausstellung ALPHABETICON | Visuality and Literacy, Stan­ford 2003, Hoover-Pavilion mit DVD-Produk­tion. Daneben Arbeit an zwei umfangreichen Filmprojekten Data Mor­gana. Myth and Reality of the Silicon Valley, Hotel CA.On False Californians.

2004 Rückkehr nach Deutschland (2004 / 2005 Professor für Dokumentarfilmregie an der internationalen filmschule köln). Ab 2006 Lehre an der Berliner Technischen Kunsthoch­schule / Hochschule für Gestaltung (Experimental-, Dokumentarfilm, Video).
Gegenwärtig Vertretungsprofessor für Film und Video am Institut für  Mediengestaltung der FH Mainz und Betreuung des Filmischen Modellversuchs 2010 der Filmwissenschaft & Mediendramaturgie an der Universität zu Mainz – zusammen mit Prof. Dr. Norbert Grob.

2004 – 2008 Film und DVD: Factory of Gestures. Body Language in Film (ca. 160 Min., zus. mit Oksana Bulgakowa – erschien 2008 in den USA, erhältlich auf amazon.com), 2007+ Film: Deutschland is Germany .